Rezension Never Never von Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Rezension Never Never von Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Details
EUR 14,95 € [DE], EUR 15,40 € [A]
dtv Junior
Aus dem Amerikanischen von Kattrin Stier
416 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-74034-0
9. März 2018

Zu den Autorinnen:

Colleen Hoover stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt sie weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Auch in Deutschland hat Colleen Hoover die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert – ihr Roman „Nur noch ein einziges Mal“ stand auf Platz 1 der Spiegel-Paperback-Liste. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Tarryn Fisher, geboren in Südafrika, zog als Jugendliche mit ihren Eltern nach Florida. Dort absolvierte sie ihr Psychologiestudium, bevor sie das Schreiben für sich entdeckte. Ihre Romane erklimmen regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt sie heute in Seattle.

Meine Meinung:

Seitdem ich vor einigen Jahren mit sehr großer Begeisterung die Layken&Will-Reihe gelesen habe, ist Colleen Hoover eine meiner Lieblingsautorinnen im New Adult Bereich. Daher war klar, dass ich Never Never auch schnellstmöglich lesen wollte.

Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung.

Der Einstieg ist mir durch den sehr flüssigen Schreibstil wieder sehr leicht gemacht worden. Aber auch die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Ich bin sehr zügig durch das Buch gekommen. Die beiden Hauptprotagonisten Silas und Charlie konnte mich total in ihren Bann ziehen. Auch wenn hier eine etwas unrealistische Grundsituation zugrunde lag, war ich einfach begeistert.

Nach etwa der Hälfte des Buches kam überraschend viel Spannung auf, was mir sehr gut gefallen hat. Ab dem Zeitpunkt konnte ich das Buch nur noch sehr schwer zur Seite legen.

Allein das Ende konnte mich leider nicht so wirklich begeistern. Für mich ist nicht ganz klar geworden, wo diese Amnesieschübe ihren Ursprung haben. Ganz zum Schluss spielte die Geschichte 20 Jahre später, was mir dann sehr unwirklich vorkam. Von daher habe ich mir vom Ende der Geschichte mehr erhofft.

Mein Fazit:
Alles in allem hat mir dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Ich kann hier die teilweise  sehr schlechten Rezensionen nicht verstehen. Nur weil es kein typisches Colleen Hoover ist, muss es ja nicht gleich schlecht sein. Ich kann hier eine Kauf- und Lesempfehlung aussprechen, lediglich das Ende hat mich etwas enttäuscht. Für mich ist aber klar, dass ich weiterhin jedes Buch der Autorin lesen werde.

Von mir bekommt das Buch sehr gute 4 Sterne.

4 von 5 Sternen

 

Cover: ©dtv Verlag
Buchdetails: ©dtv Verlag
Autorinnen-Infos: ©dtv Verlag
Klappentext: ©dtv Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt
Video: ©lenisveasbücherwelt
Beitragsbild: ©Pixabay.com

 

Leave a Reply