Rezension Jagd auf die Bestie von Chris Carter

Rezension

©Ullstein Verlag
  • Thriller
  • Ullstein Taschenbuch
  • Broschur
  • 416 Seiten
  • Aus dem Englischen übersetzt von Sybille Uplegger.
  • ISBN-13 9783548291918
  • Erschienen: 26.07.2019
  • Aus der Reihe „Ein Hunter-und-Garcia-Thriller“
  • Band 10

Zum Buch

Der grausamste Killer, den das FBI je gejagt hat.
Lebenslang in Sicherheitsverwahrung.
Doch er ist entkommen.
Sein Name: Lucien Folter.
Robert Hunter wird nicht ruhen, bis er ihn wieder gefasst hat.

Robert Hunter weiß, wie Mörder denken. Der Profiler des LAPD jagt die grausamsten Killer. Der schlimmste von allen war Lucien Folter – hochintelligent und gewaltverliebt. Als Lucien aus der Sicherheitsverwahrung ausbricht, folgt Hunter seiner blutigen Spur. Und der Killer lockt den Widersacher mit einem perfiden Spiel in seine Nähe: Wer ist der Klügere? Wer wird gewinnen?

Der 10. Thriller mit Profiler Robert Hunter und seinem Partner Garcia.

Zum Autor

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Mittlerweile lebt Chris Carter als Vollzeit-Autor in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

Meine Meinung

Die Robert Hunter-Reihe verfolge ich ja seit „Die stille Bestie“ mit Begeisterung. Daher habe ich mich sehr auf diesen 10. Teil gefreut, da der Serienmörder Julien Folter wieder eine Rolle spielt.

Dieser Thriller konnte mich von Anfang bise Ende total fesseln, ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. So hatte ich das Buch dann innerhalb von zwei Tagen ausgelesen, ich habe sogar entgegen meiner Gewohnheiten noch vor der Arbeit gelesen, um das Buch beenden zu können.

Es geht hier darum, dass Julien Folter, der schlimmste Serienmörder aller Zeiten, den man in „Die stille Bestie“ kennen gelernt hat, aus dem Hochsicherheitsgefängnis ausbrechen konnte. Nun beginnt eine schlimme Zeit für den Profiler Robert Hunter, der ein ehemaliger Studienfreund von Julien ist.

Julien Folter meldet sich immer wieder bei Robert Hunter, um ihm Morde anzukündigen, er schreckt auch vor Massenmord nicht zurück.

Er begeht absolut grausame Taten und auch Robert Hunter und sein Umfeld sind gefährdet. Wie kann man Julien Folter nur stoppen. Kann das überhaupt gelingen? Das alles müsst ihr natürlich selbst lesen.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass mich der 10. Teil wieder absolut begeistern konnte, so wie damals „Die stille Bestie“.

Von mir gibt es hier natürlich eine absolute Kauf- und Leseempfehlung. Meiner Meinung nach sollte man aber zumindest „Die stille Bestie“ vorher gelesen haben. Für mich war dieses Buch ein absolutes Monatshighlight, wahrscheinlich sogar Jahreshighlight.

Daher gibt es hier natürlich die vollen 5 Sterne.

5 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Ullstein Verlag
Infos zum Autor: ©Ullstein Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Leave a Reply