Rezension Im Lautlosen von Melanie Metzenthin

©Tinte&Feder Verlag

Herausgeber : Tinte & Feder (11. Juli 2017)

  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 523 Seiten
  • ISBN-10 : 1542045967
  • ISBN-13 : 978-1542045964
  • Abmessungen : 12.6 x 2.54 x 18.59 cm

Ein bewegender Roman über eine große Liebe in unruhigen Zeiten.

Hamburg, 1926: An der noch jungen Universität der Hansestadt gehören Richard und Paula zu den begabtesten Medizinstudenten ihres Jahrgangs. Sie beide verbindet mehr als nur die Leidenschaft für den Arztberuf – sie verlieben sich unsterblich ineinander. Als nach ihrer Heirat die Zwillinge Emilia und Georg geboren werden, ist ihr Glück komplett, auch wenn der kleine Georg gehörlos ist. Doch dann ergreifen die Nationalsozialisten die Macht und das Leben der jungen Familie ändert sich von Grund auf. Richard, der inzwischen als Psychiater in der Heil- und Pflegeanstalt Langenhorn arbeitet, kann sich mit der menschenverachtenden Gesetzgebung der Nazis nicht arrangieren, von der auch sein gehörloser Sohn betroffen ist. Um seine Patienten vor der Euthanasie zu bewahren, erstellt er fortan falsche Gutachten. Damit nimmt er ein großes Wagnis auf sich, das nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das seiner Familie bedroht …

Zur Autorin

Melanie Metzenthin lebt in Hamburg, wo sie als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie arbeitet. Sie hat bereits zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen psychische Erkrankungen oft eine wichtige Rolle spielen. Beim Schreiben greift die Autorin gern auf ihre berufliche Erfahrung zurück, um aus ihren fiktiven Charakteren glaubhafte Figuren vor einem realistischen Hintergrund zu machen. 2020 wurde sie für ihr Buch „Mehr als die Erinnerung“ mit dem DELIA Literaturpreis ausgezeichnet.

Meine Meinung

Ich bin ja durch den 3. Teil der Reihe Die verstummte Liebe auf diese Stille Helden-Trilogie aufmerksam geworden. Die verstummte Liebe war ja vor kurzem ein 5 Sterne Buch für mich.

Nun wollte ich natürlich auch die Grundgeschichte der Protagonisten erfahren. Nun habe ich den 1. Teil gehört und gelesen.

Man lernt hier in Berlin 1926 die jungen Medizinstudenten Paula und Richard kennen, die sich total ineinander verlieben und schnell wissen, dass sie ihr Leben miteinander verbringen möchten. Es folgt die Hochzeit und kurz darauf auch die Geburt ihrer Zwillinge Emilia und Georg. Als Ärzte bemerken sie recht schnell, dass mit Georg etwas nicht stimmt. Er nimmt keinerlei Geräusche wahr.

Wie sie zur damaligen Zeit damit zurecht gekommen sind, müsst ihr natürlich selbst lesen.

Mir haben die Protagonisten Paula und Richard sehr gut gefallen, einfach ein tolles Paar, das in guten und schlechten Zeiten zusammenhält.

Richards Beruf als Psychiater spielt in dieser Geschichte auch eine große Rolle, was ich sehr interessant fand, denn dieses Gesetz der Nationalsozialisten, mit dem Richard konfrontiert wird, war mir noch nicht so bekannt.

Alles in allem kann ich auch für den Auftakt dieser Reihe eine absolute Lese- und Hörempfehlung mit sehr guten 4,5 Sternen aussprechen.

4,5 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Amazon/Tinte & Feder Verlag
Infos zur Autorin: @Amazon/Tinte & Feder Verlag
Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Leave a Reply