Rezension Hannah und ihre Brüder von Ronald H. Balson

Rezension

©Aufbau Verlag

Hannah und ihre Brüder

Roman

Übersetzer/in Gabriele Weber-Jarić
Broschur, 498 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3509-5

12,99 € *)

Inkl. 7% MwSt.

Klappentext
 
Einst liebten sie einander wie Geschwister. 
Nun stehen sie sich als Todfeinde gegenüber.

Bei einer Gala wird ein angesehener jüdischer Bürger Chicagos vom hochbetagten Ben Solomon bedroht und beschuldigt, ein SS-Offizier zu sein. Obwohl alles auf eine Verwechslung hinweist, engagiert Ben die Anwältin Catherine Lockhart und ihren Ermittler Liam Taggart – er ist sich sicher, seinen Ziehbruder zu erkennen, der einst Bens Familie und seine Geliebte Hannah verriet. Bei ihrer Recherche stoßen Catherine und Liam auf das Schicksal dreier Kinder im kriegszerrütteten Polen, die wie Geschwister aufwachsen und einander als Feinde wiederbegegnen. Aber beschuldigt Ben den Richtigen?

Ein hochspannender Roman über eine Familie, die in Zeiten des Krieges zerstört zu werden droht, und zwei Liebende, die um ihr Glück ringen.

 
Zum Autor
 
Ronald H. Balson ist Rechtsanwalt, und seine Fälle führten ihn um die ganze Welt, unter anderem nach Polen. Die Geschichte des Landes im Zweiten Weltkrieg inspirierte ihn zu diesem Roman, der ein internationaler Bestseller war. Heute lebt und schreibt Ronald H. Balson in Chicago. Im Aufbau Taschenbuch liegen seine Romane „Karolinas Töchter“ und „Hannah und ihre Brüder“ vor.

 

© Monica J. Balson
 
Meine Meinung
 
Ich bin auf meinem Youtube (Booktube) Kanal von einer Zuschauerin auf dieses Buch aufmerksam gemacht worden. Da sich der Klappentext tatsächlich sehr interessant angehört hat, habe ich mir dieses Buch beim Verlag angefragt und erfreulicherweise zugeschickt bekommen. 
 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir direkt sehr gut gelungen. Es geht direkt damit los, dass der angesehene Bürger Chicagos mit seiner Enkeltochter ins Theater geht und dort von einem Mann namens Ben Solomon mit einer Waffe bedroht wird. Dieser behauptet, dass es sich bei Rosenzweig um einen früheren SS-Offizier namens Hans Piontek handelt.
 
Samuel erzählt der Rechtsanwältin Lockhart seine ganze traurige Geschichte. 
 
Mir haben die Charakte hier sehr gut gefallen, vor allem Ben und Catherine Lockhart. Es war sehr eindringlich und flüssig geschrieben, so dass ich von der Geschichte gar nicht genug bekommen konnte. Man konnte Ben absolut verstehen, dass er Gerechtigkeit für seine Familie und seiner großen Liebe Hannah erfahren wollte. 
 
 
Die Anwältin Catherine Lockhart macht auch eine persönliche Entwicklung in der Geschichte durch, die mir sehr gut gefallen hat. Erst würde sie ihm am liebsten gar nicht erst zuhören, sondern den Fall gleich ablehnen. Dann wird sie aber auch in den Bann von Bens Geschichte gezogen und kämpft mit allen Mitteln für ihren Mandanten. 
 
 
Es war sehr bewegend und fesselnd, die Lebensgeschichte von Ben von Anfang bis Ende zu erfahren. Es war mal eine andere Art historischer Roman, da er ja auch in der Gegenwart (2004) anfängt und nach und nach in die Vergangenheit zurückgeht. 
 
 
Alles in allem kann ich hier eine ganz klare absolute Leseempfehlung, aber auch Hörempfehlung aussprechen. Mir hat dieses Buch ausgesprochen gut gefallen und es war sehr schnell klar, dass dies nur ein 5 Sterne Buch für mich sein kann. 
 
Wie schon erwähnt gibt es für dieses Buch die vollen 5 Sterne. Ich muss jetzt auf jeden Fall auch noch Karolinas Töchter lesen, auch hier soll es ja um die Rechtsanwältin Catherine Lockhart und den Privatermittler Liam Taggart gehen, wie ich jetzt gesehen habe.
 
5 von 5 Sternen
 
 

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Aufbau Taschenbuch Verlag
Infos zum Autor: ©Aufbau Taschenbuch Verlag
Autorenbild: ©Monica J. Balson
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

 
 

2 Comments

  1. Dagmar

    22. Juli 2019 at 14:50

    Hallo Sandra,
    ich habe ja „Karolinas Töchter“ bereits gelesen und es war für mich wirklich ein Highlight.
    Ein wenig schade finde ich, dass hier bei uns erst der zweite Band (war zu dem Zeitpunkt nicht als solcher gekennzeichnet) und dann der erste erschienen ist.
    Aber trotzdem bin ich natürlich sehr gespannt auf diese Geschichte.
    Freue mich, dass es dir so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    1. lenisvea

      27. Juli 2019 at 12:21

      Hallo Dagmar, freue mich so über deine Rückmeldung. Hier auf dem Blog bekommt man so wenig Kommentare. Ja, ich habe es hinterher erst gehört, dass die Reihenfolge so komisch ist. Mein Mann liest nur im Sommerurlaub ein Jahr, dieses Jahr hatte ich ihm Hannah und ihre Brüder gegeben und er war begeistert. Letztes Jahr hat er Kranichland gelesen. LG Sandra

Leave a Reply