Rezension Das Schmetterlingszimmer von Lucinda Riley

Rezension

©Goldmann Verlag

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Ursula Wulfekamp
Originaltitel: The Butterfly Room
Originalverlag: Macmillan
Paperback , Klappenbroschur, 672 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 10 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-48581-9
Erschienen am  19. August 2019
 
 
Zum Buch
 
Posy Montague steht kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag. Sie lebt alleine in ihrem geliebten »Admiral House«, einem herrschaftlichen Anwesen im ländlichen Suffolk. Eines Tages taucht völlig unerwartet ein Gesicht aus der Vergangenheit auf: ihre erste große Liebe Freddie, der sie fünfzig Jahre zuvor ohne ein Wort verlassen hatte. Nie konnte Posy den Verlust überwinden, aber darf sie nun das Wagnis eingehen, ihm noch einmal zu vertrauen? Freddie und das »Admiral House« bewahren indes ein lange gehütetes, düsteres Geheimnis – und Freddie weiß, er muss Posys Herz noch einmal brechen, wenn er es für immer gewinnen will …
 
Zur Autorin
 
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern an der englischen Küste in North Norfolk und in West Cork, Irland.
 
Meine Meinung
 
Ich bin ja seit Jahren ein Lucinda Riley-Fan, vor allem von den Einzelbänden. Daher habe ich mich natürlich sehr auf ihr neuestes Werk gefreut. 
 
Lucinda Riley höre ich am liebsten, da die Hörbücher von Simone Kabst gesprochen werden. 
 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir auch direkt wieder sehr gut gelungen. Dieses Buch spielt nicht, wie sonst so oft in ihren Geschichten, in mehreren Zeitebenen. Die Vergangenheit kommt anfangs und später in Kapiteln immer mal wieder zur Sprache, aber hauptsächlich spielt die Geschichte in der Gegenwart (2006). Zumindest kam mir es mir so vor.
 
Man lernt hier vor allem erst einmal Posy und ihre Familie kennen. Posy ist Ende sechzig und lebt allein in Admiral House, ihrem Elternhaus. Sie hat ihren Mann schon sehr früh verloren, noch vor der Geburt ihres 2. Sohnes Nick. 
 
Ihr ältester Sohn Sam ist mit Amy verheiratet und sie haben zwei gemeinsame Kinder. Der jüngere Sohn Nick kommt nach Jahren bei Posy zu Besuch. 
 
Ausserdem trifft Posy bei einem Bootsausflug auf ihre große erste Liebe, der sie damals von jetzt auf gleich verlassen hat. Die beiden bauen eine Freundschaft auf. Posy wird später auch noch erfahren, woran ihre Liebe damals gescheitert ist. 
 
Alles in allem war es eher eine ruhigere Familiengeschichte von Lucinda Riley, mir hat sie aber wieder richtig gut gefallen. Mein absoluter Lieblingsroman der Autorin ist und bleibt „Die Mitternachtsrose“, aber mir hat das Schmetterlingszimmer sehr gut gefallen. Ich habe das Hörbuch innerhalb von drei Tagen durchgehört. 
 
Daher hat das Hörbuch von mir die vollen 5 Sterne bekommen. 
 
 
5 von 5 Sternen 
 
 

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Goldmann Verlag
Infos zur Autorin: ©Goldmann Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

 
 

Leave a Reply