Rezension Amissa -Die Verlorenen- von Frank Kodiak

©Knaur Verlag
  • Verlag: Droemer TB
  • Erscheinungstermin: 02.11.2020
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 400 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-30763-2
  • Autor: Frank Kodiak
  • 10,99 €
  • Kantzius Band 1

Knallharte Spannung, intelligente Twists:
Band 1 der Thriller-Reihe von Frank Kodiak um die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius

In einer regnerischen Herbstnacht werden die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius Zeugen eines grauenhaften Zwischenfalls an einer Autobahn-Raststätte: Ein panisches Mädchen rennt direkt auf die Fahrbahn und wird von einem Auto erfasst, jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte findet sich die Leiche eines Mannes, der das Mädchen offenbar entführt und sich dann erschossen hat.
Die Privatdetektive stellen Nachforschungen an und finden heraus, dass es weitere Teenager gibt, die auf ähnliche Weise kurz nach einem Umzug verschwunden sind. Eine Spur führt zu „Amissa“, einer Hilfsorganisation, die weltweit nach vermissten Personen sucht und für die Rica arbeitet. Plötzlich ist nichts mehr wie es war, und Rica und Jan kommen Dingen auf die Spur, von denen sie lieber nie gewusst hätten.

»Frank Kodiak« ist das Pseudonym des Bestseller-Autors Andreas Winkelmann, der mit »Amissa. Die Verlorenen« einen knallharten Thriller um vermisste Teenager und die dubiosen Machenschaften einer weltweit tätigen Hilfsorganisation vorlegt.
Von »Frank Kodiak« sind außerdem die Thriller »Nummer 25«,“Stirb zuerst“ und „Das Fundstück“ erschienen.

Zum Autor

Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der bei Rowohlt (rororo) schon etliche Thriller veröffentlicht hat. Mit „Das Haus der Mädchen“ stand er monatelang unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste, „Die Lieferung“ erreichte Platz 1. Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Bevor er sein erstes Buch veröffentlichte, arbeitete er nach dem Studium der Sportwissenschaften zunächst jedoch als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen – in einem einsamen Haus am Waldrand.

Meine Meinung

Ich habe ja schon viele Thriller von Andreas Winkelmann gelesen und alle Thriller von Frank Kodiak. Mir wurde es vor zwei Jahren ermöglicht, auf der Buchmesse Andreas Winkelmann zu treffen. Dort erzählte er auch, dass er als Frank Kodiak heftigere Thriller schreibt.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Es fing direkt sehr spannend an und die Spannung konnte auch gehalten werden.

Man lernt hier mehrere Mädchen kennen, die kurz nach einem ungewollten Umzug mit den Eltern, meist auch nach einem Streit, spurlos verschwinden. Die Polizei stuft diese Mädchen dann eher als Ausreißer ein.

Dann sind die Privatdetektive Jan und Rica auf der Autobahn unterwegs, als ein panisches Mädchen vor ein Auto läuft und in Jans Armen stirbt. Nun sollen Rica und Jan der Sache natürlich auf den Grund gehen, zumal Rica auch für eine Hilfsorganisation namens Amissa arbeitet, die vermisste Menschen sucht.

Man muss dazu sagen, dass Jan auch schon als Polizist tätig war und sich in der Materie auskennt und sich auch an einem Fall festbeißt, bis er gelöst ist.

Sie finden u.a. heraus, dass sich die unglücklichen Teenager an Forumchat gewandt haben, um Hilfe zu erhalten und vertrauen dann einfach den falschen Leuten, die ganz andere Sachen mit ihnen im Sinn haben.

Dieser Thriller konnte mich total fesseln und begeistern. Ich freue mich auch auf die Folgebände, denn es scheint eine Trilogie zu werden.

Die Auflösung dieser Fälle ist absolut grausam und erschreckend, aber in der heutigen Zeit wahrscheinlich wirklich möglich.

Mein einzigster Kritikpunkt ist die etwas grenzwertige Ermittlungsarbeit von Jan Kantzius, das war mir teilweise zu unrealistisch und auch die Risiken, die das Ehepaar eingegangen sind, waren teilweise zu lebensbedrohlich.

Alles in allem kann ich hier aber eine klare Lese- und Hörempfehlung aussprechen. Für mich war dies ein sehr vielversprechender Auftakt einer neuen Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen möchte. Von mir bekommt Amissa – Die Verlorenen sehr gute 4,5 Sterne.

4,5 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Infos zum Autoren: ©Knaur Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Leave a Reply