Rezension Die Stärke der Töchter von Ellin Carsta

©Tinte & Feder Verlag/Amazon

Produktinformation

  • Herausgeber : Tinte & Feder (23. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 299 Seiten
  • ISBN-10 : 2496706197
  • ISBN-13 : 978-2496706192
  • Abmessungen : 12.6 x 2.54 x 18.59 cm
  • 9,99 €

Eine Familie zwischen geheimnisvoller Vergangenheit und düsteren Zukunftsaussichten. Der neue historische Roman von #1-Kindle-Bestsellerautorin Ellin Carsta.

Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen, um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sein Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall.

Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist dies ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der von Falkenbachs sucht. Paul-Friedrichs Tochter spürt, dass sie die opportunistische Haltung einiger Familienmitglieder nicht länger teilen kann …

Zur Autorin

Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Mattfeldt hat sich unter dem Pseudonym Caren Benedikt bereits einen Namen im historischen Genre gemacht. Ihre Reihen um „Die heimliche Heilerin“ und die Hansen-Saga avancierten sofort zu Bestsellern, ebenso wie die neue Reihe um Gut Falkenbach.

Meine Meinung

Hier handelt es sich ja um den 2. Teil der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta. Ich habe die Autorin durch die Hansen-Saga kennen gelernt und verfolge diese mit Begeisterung.

Nun ging es hier aber weiter mit der Falkenbach-Saga. Wir befinden uns wieder Am Starnberger See in 1937. Es geht ja um drei Familien, deren Väter Kriegskameraden waren und einige Geheimnisse mit sich herum tragen. Allerdings wurde das Geheimnis, das im 1. Band offenbart wurde, gar nicht so stark thematisiert, wie ich es mir gedacht hätte.

Paul-Friedrich erfährt außerdem von dem Tod eines Kriegskameraden, welchen er aufgrund der Umstände unbedingt mit seinem Freund und Geschäftspartner Wilhelm Lehmann besprechen möchte. Doch dieser hat gerade familiäre Probleme. Dann kommt es zu einem Zusammenbruch.

Leider muss ich sagen, dass ich auch in diesem Band immer noch Schwierigkeiten hatte, die Personen immer zuzuordnen und in die Geschichte der drei Familien einzutauchen. Das kenne ich bei den Romanen von Ellin Carsta sonst gar nicht.

Aus diesem Grund konnte mich die Geschichte aber leider wieder nicht so fesseln und begeistern, wie es ich mir im Vorfeld gedacht hatte. Vielleicht liegt es bei dieser Reihe einfach an den Charakteren, dass es mich nicht so mitreißen kann wie die Hansen-Saga.

Alles in allem gebe ich diesem 2. Band wieder 3,5 Sterne und hoffe, dass es mir im nächsten Band besser gelingen wird, in die Geschichte einzutauchen.

3,5 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Amazon/Tinte & Feder Verlag
Infos zur Autorin: @Amazon/Tinte & Feder Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt

Leave a Reply