Rezension Augen ohne Licht von S.K. Tremayne

©Knaur Verlag
  • Verlag: Knaur TB
  • Erscheinungstermin: 03.05.2021
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 96 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-52766-5
  • Autor: S. K. Tremayne
  • Übersetzt von: Susanne Wallbaum

Vom Schlimmsten, was in einer Nacht passieren kann – ein Kurz-Thriller von S. K. Tremayne, dem britischen Star-Autor der „Eisigen Schwestern“ und der „Stimme“

Eine Frau erwacht in einem vollkommen dunklen, stillen Raum. Es ist ihr unmöglich festzustellen, wo sie ist. Da keinerlei Licht an ihre Augen dringt und ihre Ohren nicht das geringste Geräusch wahrnehmen, fragt sie sich in ihrer Panik, ob sie erblindet oder plötzlich taub ist. Ganz langsam aber kann sie winzige Unterschiede in der Finsternis erkennen; winzige Lichtmengen scheinen sich manchmal in den Raum zu verirren. Sie weiß jetzt, sie muss weg von diesem schrecklichen Ort. Aber wer hat sie dort hingebracht? Wer hält sie gefangen? Und warum?

S.K. Tremayne schrieb diesen spannenden Kurz-Thriller exklusiv für seine deutschen Fans.

Zum Autor

S.K. Tremayne wurde in Devon geboren und lebt heute in London. Sein ursprünglicher Beruf als Reisejournalist bringt es mit sich, dass er die Schauplätze seiner Romane bestens kennt. Ihm gefällt es dort, wo normale Orte plötzlich bedrohlich werden – und wo das Unheimliche ins Leben normaler Menschen tritt. Sein erster Thriller Eisige Schwestern wurde sofort zum Bestseller. Heute werden seine Bücher in dreißig Sprachen übersetzt.

Meine Meinung

Dieser Kurzthriller ist ja im Rahmen des Knaur Jubiläums erschienen. Er umfasst nicht ganz 100 Seiten, hat es aber in sich.

Ich war sofort in der Geschichte drin. Man lernt hier eine Ehefrau und Mutter kennen, die in einem dunklen Raum erwacht, welches sie erst für ihr Schlafzimmer hält. Langsam dämmert ihr aber, dass es sich nicht um ihr Zuhause handeln kann.

Ihr gehen einige Sachen durch den Kopf, dadurch lernt man sie und ihr Leben gut kennen und rätselt mit ihr mit.

S.K. Tremayne hat hier wieder eine düstere Atmosphäre geschaffen, die mich mitreißen konnte. Mir war es nicht möglich, dieses kleine Buch zur Seite zu legen, bevor es beendet ist.

Die Auflösung war für mich in keinster Weise vorhersehbar, es war ein richtiger Wow-Effekt. Ich hatte mit allem gerechnet, aber damit nicht.

Alles in allem konnte mich dieser spannende Kurzthriller von Anfang bis Ende total fesseln und begeistern und daher gebe ich sehr gerne eine absolute Leseempfehlung mit 5 Sternen.

5 von 5 Sternen 

Cover, Buchdetails, Klappentext, Infos zum Autoren: ©Knaur Verlag
Rezension/Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt

Leave a Reply