Rezension Gut Greifenau Abendglanz von Hanna Caspian

Rezensionsexemplar

 

©Knaur Verlag
Taschenbuch, Knaur TB
02.11.2018, 560 S.

ISBN: 978-3-426-52150-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
 9,99

 

Klappentext

Downton Abbey in Hinterpommern von 1913 bis 1919 – Der erste Teil der großen Familien-Saga über eine Grafen-Familie zwischen Tradition und wahrer Liebe am Vorabend des 1. Weltkriegs
Mai 1913: Konstantin, ältester Grafensohn und Erbe von Gut Greifenau, wagt das Unerhörte: Er verliebt sich in eine Bürgerliche, schlimmer noch – in die Dorflehrerin Rebecca Kurscheidt, eine überzeugte Sozialdemokratin. Die beiden trennen Welten: nicht nur der Standesunterschied, sondern auch die Weltanschauung. Für Katharina dagegen, die jüngste Tochter, plant die Grafenmutter eine Traumhochzeit mit einem Neffen des deutschen Kaisers – obwohl bald klar ist, welch ein Scheusal sich hinter der aristokratischen Fassade verbirgt. Aber auch ihr Herz ist anderweitig vergeben.

Beide Grafenkinder spielen ein Versteckspiel mit ihren Eltern und der Gesellschaft. So gut sie ihre heimlichen Liebschaften auch verbergen, steuern doch beide unweigerlich auf eine Katastrophe zu …

Die Gut-Greifenau-Reihe im Überblick: 
Band 1 „Gut Greifenau. Abendglanz“
Band 2 „Gut Greifenau. Nachtfeuer“
Band 3 „Gut Greifenau. Morgenröte“

Zur Autorin

Hanna Caspian ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenen Familiensagas beleuchtet sie bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte.

Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Sprachen und Politikwissenschaft in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Zuletzt war sie Anzeigenleiterin und Projektmanagerin in einem Fachverlag. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist.

Erster Satz

Er würde an den guten alten Traditionen noch ersticken. 

Meine Meinung

Ich habe im Januar mein erstes Buch der Autorin gelesen. Da mir Die Kirschvilla schon sehr gut gefallen hatte, war ich nun bereit für Gut Greifenau. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht schnell gelungen, der Schreibstil war sehr flüssig und ich war schnell in der Geschichte rund um das Gut Greifenau gefangen. 

Von den Charakteren her haben mir die beiden Grafenkinder Katharina und Konstantin total gut gefallen, hingegen mochte ich die Gräfin gar nicht, ebensowenig den Heiratskandidaten von Katharina. Da konnte ich mich sehr gut in Katharina hinein versetzen. 

Ich finde es allgemein schlimm, dass man sich vorschreiben lassen musste, mit wem man sich einlässt und die Männer sich damals ja auch einfach das genommen haben, was sie wollten, ohne dafür eine Strafe zu erwarten. 

Je weiter die Geschichte vorangeschritten ist, um so besser fand ich es und ich war einfach total gefesselt. Daher kann ich es gar nicht erwarten, auch den 2. Teil zu lesen. 

Mein Fazit

Mir hat der Auftakt dieser neuen historischen Reihe sehr gut gefallen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es hier weiter geht. Vor allem finde ich interessant, wie es mit Katharina und Konstantin weiter geht.

Dieses Buch hatte alles, was für mich ein historisches Buch braucht. Von daher bekommt es auch die vollen 5 Sterne von mir. 

5 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Infos zur Autorin: ©Knaur Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

 

Leave a Reply