Rezension Böser als du denkst von Nina Laurin

Rezension

 

©Knaur Verlag
Klappenbroschur, Knaur HC
01.03.2019, 384 S.

ISBN: 978-3-426-65411-8
 14,99

 

 

Klappentext

Zwei ungleiche Zwillinge, ein kindlicher Mörder, atemberaubende Spannung aus Kanada: Nach ihrem Erfolg „ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt“ legt Nina Laurin einen noch raffinierteren Psycho-Thriller vor.

“… wird polizeilich gesucht. Falls Sie etwas über den Aufenthalt des Verdächtigen wissen, rufen Sie bitte folgende Nummer …”
Ich wende meinen Blick abrupt zum Fernseher und sehe das Gesicht meines Zwillingsbruders, in Lebensgröße. Es ist ein Schock, der mir den Atem raubt. Hier ist mein Bruder, den ich zum letzten Mal vor 15 Jahren sah – nach dem Brand, der unsere Eltern tötete. Rußbedeckt, die Hand um ein Feuerzeug gekrampft, die Knöchel hoben sich weiß ab von Staub und Asche.

Alle haben gesagt, er würde mal ein Herzensbrecher. Doch sein Gesicht ist jetzt eingefallen, Bartstoppeln bedecken Kinn und Wangen, seine Augen sehen stumpf aus.

Mein erster Gedanke: Er ist es nicht. Nicht mein schöner Bruder, der Golden Boy, den jeder liebte. Aber tief in meinem Inneren wusste ich immer, dass dies geschehen würde.

Was hast du diesmal getan, Eli? Was zum Teufel hast du getan?

Zur Autorin

Nina Laurin, zweisprachige Kanadierin, studierte Creative Writing an der Concordia University in Montreal, wo sie derzeit auch lebt und schreibt. Ihr Debüt „ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt“ begeisterte Presse und Publikum.

Erster Satz

Aus einem Mundwinkel läuft mir ein klebriger Speichelfaden kühl über die Wange bis zum Ohrläppchen.

Zur Rezension

Ich bin aufgrund der positiven Rezensionen und des interessanten Titels auf das Buch aufmerksam geworden. Der Einstieg in die Geschichte ist mir auch direkt gut gelungen, der Schreibstil ist sehr flüssig. 

Man lernt hier Andrea kennen, die ihre Eltern vor Jahren bei einem Brand verloren hat, für den ihr Zwillingsbruder Eli verantwortlich gemacht wurde. Nun ist er wieder frei, wird aber gleich polizeilich gesucht. 

Es spielt auf zwei Zeitebenen, zum einen die Zeit vor und während des Brandes und zum anderen in der Gegenwart.

Ich muss sagen, das Buch lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Einerseits konnte mich die Geschichte schon fesseln, andererseits aber nicht so wirklich begeistern. Vor allem die Auflösung fand ich etwas unrealistisch.

Die Autorin hat es aber sehr gut geschafft, die Gefühlswelt von Andrea realistisch darzustellen. Zum einen geht es ja darum, dass ihr Zwillingsbruder, der verurteilt wurde für den Tod ihrer Mutter und dem Stiefvater, wieder auf freiem Fuß ist, aber gleich wieder einer Straftat verdächtig ist.

Wie geht es Andrea damit und konnte sie zwischenzeitlich mit ihrer Vergangenheit abschließen und plagen sie eventuell auch Schuldgefühle?

Alles in allem konnte mich dieser Psychothriller schon gut unterhalten, von einigen Kritikpunkten mal abgesehen. Die Story an sich war auf jeden Fall sehr interessant.

Es gibt momentan aber viele Thriller, die sich um das Thema Geschwister drehen. Ich werde die Autorin aber weiterhin im Auge behalten, vielleicht auch noch ihr Debüt lesen. 

Von mir gibt es hier 4 Sterne. 

4 von 5 Sternen

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Infos zur Autorin: ©Knaur Verlag
Rezension und Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Leave a Reply