Rezension Wir sehen uns unter den Linden von Charlotte Roth

Rezension

©Knaur Verlag
Klappenbroschur, Knaur TB
01.04.2019, 528 S.

ISBN: 978-3-426-52235-6
Diese Ausgabe ist lieferbar

Klappentext

Ein aufwühlender Roman über den Mauerbau, das Leben in der jungen DDR und über zerrissene Familien und Freundschaften von der Bestseller-Autorin Charlotte Roth
Berlin nach dem 2. Weltkrieg.

Von ihrem geliebten Vater Volker, einem Lehrer, hat Susanne gelernt, an den Sozialismus zu glauben. Ohne je das Vertrauen in die Menschheit zu verlieren, hat er gegen das Naziregime gekämpft – und wurde vor den Augen seiner sechzehnjährigen Tochter kurz vor Kriegsende erschossen. Nie hat Susanne dieses Erlebnis vergessen, das sie für ihr Leben geprägt hat.. Um das Vermächtnis des Vaters zu erfüllen, widmet sich Susanne von ganzem Herzen dem Aufbau eines besseren Deutschland.

Erst als sie den lebenslustigen Koch Kelmi kennen- und liebenlernt, beginnt sie allmählich zu begreifen, was um sie herum passiert. Zu tief jedoch ist der Glaube an den Sozialismus im Osten Deutschlands in ihr verwurzelt, zu stark das Band, das sie mit dem toten Vater verbindet.

Dann kommt der 13. August, und plötzlich verstellt die Mauer Susanne jegliche Möglichkeit einer Alternative …

Zur Autorin

Charlotte Roth, Jahrgang 1965, ist gebürtige Berlinerin, Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Charlotte Roth hat Globetrotter-Blut und zieht mit Mann und Kindern durch Europa. Sie lebt heute in London, liebt aber Berlin über alles.

Ihr Debüt, „Als wir unsterblich waren“, war ein Bestseller, dem seitdem zahlreiche weitere Romane über Frauenschicksale vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte folgten.

Erster Satz

Die Wohnung in der Adalbertstraße, zwei Stuben und Küche im obersten Stock, war ihre Höhle.

Mein Fazit

Dies war mein erstes Buch der Autorin. Ich hatte die Gelegenheit, ihr neuestes Werk in einer Leserunde bei wasliestdu zu lesen.

Der Einstieg ist mir anfangs aber recht schwer gefallen, es hat einige Zeit gedauert, bis ich wirklich in der Geschichte drin war. Aber ab dem Zeitpunkt konnte ich es dann auch nur noch schwer aus der Hand legen.

Alles in allem kann ich hier trotz der anfänglichen Schwierigkeiten eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Ich fand es sehr interessant, vor allem auch mehr über diese Berlin-Teilung zu erfahren.

Ich persönlich kann nicht viel mitreden, da mein komplettes Leben sich in „Westdeutschland“ abgespielt hat, es gab noch nicht einmal Verwandte im Osten, so dass es für mich sehr interessant, hier mehr zu erfahren.

Für mich war das Buch dann doch noch ein absolutes Highlight, so dass ich von den anfänglichen Schwierigkeiten abgesehen auch die vollen 5 Sterne vergeben möchte. Diese Geschichte wird mir noch länger im Gedächtnis bleiben und vor allem das Ende hatte es auch nochmal in sich.

5 von 5 Sternen 

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Infos zur Autorin: ©Knaur Verlag
Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Meine Videorezension

Leave a Reply