Rezension Deine letzte Lüge von Clare Mackintosh

©Bastei Lübbe

11,00 €
inkl. MwSt.

BASTEI LÜBBE

TASCHENBUCH
THRILLER
463 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-404-17703-5
ERSTERSCHEINUNG: 31.01.2019
Klappentext
Vor einem Jahr hat sich Caroline Johnson das Leben genommen, genau wie ihr Mann nur wenige Monate zuvor. Ihre Tochter Anna leidet schwer unter dem Verlust, fragt sich wieder und wieder, was die Eltern in den Tod getrieben hat. Besonders seit sie selbst Mutter geworden ist, quält die Ungewissheit sie mehr denn je. Sie beginnt nachzuforschen, stößt schnell auf Lügen und Ungereimtheiten. Dann aber spürt Anna, dass jemand sie beobachtet, ihr nachstellt. Schon bald muss sie lernen: Manche Dinge sollte man besser ruhen lassen …
Zur Autorin
Clare Mackintosh arbeitete zwölf Jahre bei der britischen Polizei und brachte es bis zum CID. Doch dann musste sie feststellen, dass sie ihre eigenen Kinder kaum sah und sie sich außerdem nach neuen beruflichen Herausforderungen sehnte. Also begann sie für diverse Zeitungen zu schreiben und arbeitete an ihrem ersten Roman, der 2015 erschien. MEINE SEELE SO KALT wurde sensationell erfolgreich und verkaufte sich bis heute weltweit über eine Million Mal. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie in Wales. 
Erster Satz
„Tot zu sein steht mir nicht.“
Meine Meinung
Ich bin beim Stöbern der Neuerscheinungen auf dieses Buch aufmerksam geworden. Als der Verlag dann angefragt hat, ob ich Interesse an einem Rezensionsexemplar hätte, habe ich natürlich zugesagt.
Der Auftakt fing schon sehr interessant an. Anna hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Zum einen hat sie in einem Zeitraum von 7 Monaten erst ihren Vater durch Selbstmord und dann ihre Mutter, ebenfalls durch Selbstmord, verloren.
Sie geht zu einem Psychotherapeuten, um dies alles zu verarbeiten und ist dann allerdings auch direkt schwanger von ihm.
Als sich der Todestag der Mutter das erste Mal jährt, bekommt sie eine seltsame Botschaft, welche sie daran zweifeln lässt, ob es sich wirklich um Selbstmord gehandelt hat.
Ich fand die Geschichte an sich sehr interessant, aber das Buch hatte für mich doch sehr viele Längen, was mir das Lesen etwas schwer gemacht hat.
Das Ende der Geschichte fand ich dann auch eher verwirrend als ansprechend und konnte mich auch nicht wirklich überzeugen.
Alles in allem fand ich ich die Geschichte an sich sehr interessant, auch mit den überraschenden Wendungen, aber es konnte mich aufgrund der Längen einfach nicht durchgängig begeistern und überzeugen.
Daher bekommt das Buch 3,5 Sterne von mir.
3,5 von 5 Sternen
Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Bastei Lübbe
Infos zur Autorin: ©Bastei Lübbe
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Leave a Reply